Schulsozialarbeit > Soziale Verantwortung

Projekt „Soziale Verantwortung“

Im Jahre 2011 wurde von der GSV  das Projekt „Soziale Verantwortung“ initiiert und von der Gesamtkonferenz befürwortet.

Das Projekt sieht vor, dass die Schüler*innen der achten und neunten Klassen mindestens eine Verantwortlichkeit bzw. Tätigkeit übernehmen, die der Schulgemeinschaft zugute kommt oder sich in einer sozialen Organisation ehrenamtlich engagiert. Die Teilnahme am Projekt „Soziale Verantwortung“ ist somit in den 8. und 9. Klassen obligatorisch.

Ziel des Projektes ist es, das Verantwortungsbewusstsein, soziale und kommunikative Fähigkeiten sowie die Schulgemeinschaft zu stärken.

Am Ende eines jeden Halbjahres erhalten die Schüler*innen ein separates Zertifikat, auf dem die ausgeübte Tätigkeit vermerkt ist.

Wie kann man sich für das Projekt  „Soziale Verantwortung“ engagieren?

  1. Für die Schulgemeinschaft, durch
    • die Übernahme eines Klassenamtes z.B. Klassensprecher*in, Klassenbuch- oder Sportverantwortlicher
    • die regelmäßige Teilnahme an einer AG (LINK)
    • die Unterstützung bei der Durchführung von schulischen Veranstaltungen
    • z.B. Tag der offenen Tür oder John-Lennon-Filmfest (hier müssen insgesamt 15 Stunden / Halbjahr zusammenkommen)
    • Den Nachweis für das Engagement für die Schulgemeinschaft geben die Lehrer*innen und AG-Leiter*innen und werden durch Frau Plazek und Frau Keller überprüft.
  2. Außerschulisches Engagement bei einer sozialen Einrichtung oder Organisation
    • z.B. in einer KITA, in einem Altenheim oder Sportverein

Schüler*innen, die sich außerhalb der Schule engagieren wollen, müssen dies mindestens 15 Stunden pro Halbjahr tun, am besten regelmäßig.

Wichtig ist, dass die Schüler*innen zu Beginn mit der Einrichtung absprechen, welche Arbeitszeiten für die Schüler*innen und die Einrichtung am Besten zusammenpassen.

ACHTUNG: Da es sich um soziales Engagement handelt, werden Tätigkeiten, in denen die Schüler*Innen Geld verdienen nicht angerechnet.

Der Nachweis der Tätigkeiten wird durch das Führen eines Nachweisheftes erbracht, welches immer zum Ende des Halbjahres von Frau Plazek oder Frau Keller eingesammelt wird.  
    
Bei Fragen kann man sich jederzeit an Frau Plazek (j.plazek@tjfbg.de)  oder Frau Keller (f.keller@tjfbg.de) wenden.