Politische Bildung / Politikwissenschaft > Politikwissenschaft

Politikwissenschaft

wird vom 1. bis 4. Semester als Unterricht in Grund- und Leistungskursen angeboten. Mit dem Besuch eines Grundkurses oder eines Leistungskurses an unserer Schule wird man in die Strukturen, Probleme und Theorien der Politik eingeführt. Ziel unseres Politikunterrichts ist es, zentrale aktuelle politische Themen verständlich zu machen, diese zu beurteilen und eine profunde Meinung zu erarbeiten.

Die Themen des Unterrichts sind an politischer Theoriebildung, Ökonomie, nationaler und internationaler Politik, Fragen der Europapolitik, der Auseinandersetzung mit dem Terrorismus und der Entwicklungspolitik ausgerichtet. Dabei wird Wert darauf gelegt, dass eine intensive Vernetzung mit außerschulischen Institutionen besteht, indem die Schülerinnen und Schüler die in der unmittelbaren Nähe liegenden Ämter und Institutionen der Bundes- und Ländervertretungen besuchen und mit den Akteuren ins Gespräch kommen.

In diesem Zusammenhang muss auf die lange Tradition der Politiker-Gespräche an unserer Schule aufmerksam gemacht werden, an denen Kommunal- und Landespolitiker sowie auch prominente Bundespolitiker wie Wolfgang Thierse und Renate Künast teilgenommen haben.

Hervorzuheben ist auch die Teilnahme an Wettbewerben. So belegten Schülerinnen und Schüler unserer Schule 2013 mit Internetfilmen und Podcasts zum Thema „Klimawandel und was wir tun können“ den ersten Platz beim Wettbewerb „Berliner Klima-Schulen“.

 

Diskussion mit Frank Henkel (CDU):

Die Schüler aus dem PW-Leistungskurs aus dem 3.Semester hatten anlässlich der Bundestagswahl die Aufgabe, in Gruppen jeweils einen Politiker aus einer im Bundestag vertretenen Partei zu interviewen. Wir entschieden uns für Frank Henkel von der CDU.

In unserer Vorbereitungsphase informierte sich unsere Gruppe über den Kandidaten. Themen wie der berufliche- und politische Werdegang, sowie aktuelle Berichte und Meldungen wurden von uns unter die Lupe genommen. Daraus ergaben sich unsere Themenkomplexe, mit denen wir uns während unseres Interviews beschäftigen wollten. Hierzu zählten die Mieten in Berlin, der Flughafen Tegel, Innere Sicherheit und mögliche Koalitionen mit anderen Parteien.

Aufgrund einiger Missverständnisse mussten wir spontan unsere Interviewzeit verkürzen, was dazu führte, dass wir auf einige Nachfragen in unserem Interview verzichten mussten und nur wenige Fragen aus dem Publikum gestellt werden konnten. Im Vergleich zu den anderen Kandidaten hat sich Frank Henkel gut an diese Situation angepasst hat und sehr souverän auf unsere Fragen geantwortet. Überraschend war, dass Herr Henkel auf einige Fragen anders antwortete, als er es in anderen Interviews tat. Zudem distanzierte er sich in Bezug auf den Flughafen Tegel von der Position seiner Partei und sprach sich klar gegen die weitere Offenhaltung Tegels nach der Eröffnung des BER, unabhängig von dessen Kapazität, aus. Kritische Fragen beantwortete er nicht direkt, sodass wir kaum eine klare Antwort zur Finanzierung der bezahlbaren Mieten in Berlin bekamen. Vorwürfe sowie Anschuldigungen wie zur Polizeigewalt in der Rigaer Straße wies er direkt zurück.
Im Großen und Ganzen war es für unsere gesamte Gruppe eine einmalige Erfahrung.

Frank Henkel am JLGMarie, Elvan, Eleonore, Feli aus dem LK PW Q3 bei Herrn Schlattmann (Schuljahr 2017/2018)

 

Politiker-Gespräche am JLG: Eva Högl (SPD)

Am Montag dem 18.09.2017 hatten wir die Möglichkeit, Eva Högl, die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD, im Rahmen eines Interviews ins Kreuzverhör zu nehmen.

Zu Beginn stellte sich Eva Högl vor und erzählte, wie sie ihren Weg in die Politik fand. Besonders auf ihre Motivation, für Gleichberechtigung von Mann und Frau einzutreten, legte sie dabei einen Fokus. Doch auch andere Bereiche wie innere Sicherheit oder eine wahlkreisnahe Arbeit schienen ihr sehr wichtig zu sein.

Um nicht viel Zeit zu verlieren, haben wir anschließend sofort mit unseren Fragen begonnen. Unsere erste Frage widmeten wir der Mietpreisbremse, da sie uns als Abiturjahrgang bald unmittelbar betreffen wird. Auf die Bemerkung hin, dass diese, von der SPD als Errungenschaft gefeierte, Maßnahme nicht wie geplant funktioniere, entgegnete Eva Högl, dass ein besserer Entwurf der Mietpreisbremse von der CDU/CSU Fraktion verhindert werde und dass sie auch weiterhin für eine Verbesserung der Mietpreisbremse eintreten werde. Diese Antwort war besonders deshalb interessant, da Özcan Mutlu von Bündnis 90/Die Grünen uns nur einige Tage zuvor versicherte, dass ein effektiveres Konzept der Mietpreisbremse seiner Partei durch Einwirken der SPD gescheitert sei.

Im zweiten großen Bereich, Innere Sicherheit, hat Frau Högl uns beeindruckt. Nach unserer Frage zu den massiven Einsparungen im Bereich der Polizei über die letzten Jahre erwarteten wir eine ausweichende Antwort oder gar Schuldzuweisungen an den Koalitionspartner. Eva Högl sprach jedoch klar von Fehlern, die auch von ihrer Partei begangen wurden. Um diese Fehler in der kommenden Zeit zu beheben, möchte sie sich für eine bessere Bezahlung von Polizisten sowie für bessere Ausrüstung einsetzen.

Wir haben festgestellt: Es ist etwas erfrischend Anderes, Antworten aus erster Hand auf unsere ganz eigenen Fragen zu erhalten. Wir hoffen, dass ihr die Veranstaltung genauso aufschlussreich fandet wie wir. Abschließend bedanken wir uns noch einmal bei Frau Högl für diese Erfahrung und gratulieren ihr zur erneuten Direktwahl in den Deutschen Bundestag.

Rudi, Sami und Basti aus dem Leistungskurs PW Q3 bei Herrn Schlattmann (Schuljahr 2017/18)

 

Zurück zu Politische Bildung / PW