Projekte - Deutsch

Internationale Schulbrücke Weimar

Seit 2002 führt die Deutsche Nationalstiftung in Zusammenarbeit mit der Europäischen Jugendbildungs - und Jugendbegegnungsstätte Weimar (EJBW) die Internationale Schulbrücke Weimar durch.

Dieses Jugendprojekt wurde von der Deutschen Nationalstiftung ins Leben gerufen , um den europäischen Gedanken in die junge Generation zu tragen.

Jugendliche verschiedener europäischer Länder (z.B. Italien. Slowakei, Frankreich, Polen) werden ins „Weltdorf Weimar“ eingeladen, um an diesem Ort, an dem sich wie an kaum einem anderen Ort europäische Geschichte verdichtet, die „Europa-Idee“ anhand brisanter Fragen der Gegenwart zu diskutieren und gleichzeitig zu leben. Eine Woche lang leben und arbeiten die Jugendlichen in gemischten Gruppen zusammen. Zu einem speziellen Thema lesen sie klassische und moderne Texte, vertiefen ihr neues Wissen in Diskussionen, erleben Facetten des Themas auf Exkursionen und veranschaulichen ihre neuen Erkenntnisse in kreativer Weise. So gibt es zum Beispiel Kunst-, Theater-, Film-, Hörspiel- u.a. workshops, die von Profis geleitet werden, und die allen Teilnehmern immer sehr viel Spaß bereiten. Darüber hinaus erlernen sie neue Teamarbeitsmethoden, die sie in den Schulalltag übernehmen können.

Am Ende der Woche werden die Ergebnisse im sogenannten „Salonabend“ präsentiert, der mit einer Abschiedsdisko endet.

Die Schulbrücke Weimar wird aufgrund der geringen Teilnehmerzahl (nur 8 Schüler), deren Aufenthalt (nur 50 Euro Teilnehmerbeitrag) von der Nationalstiftung finanziert wird, als eine Möglichkeit der Begabtenförderung im Fach Deutsch genutzt. Daher nehmen nur fachlich gute und vor allem hoch motivierte Schüler daran teil.